Jahreszeitlicher Haarausfall Noch nicht bewertet.

Ihr Werbeplatz! >>Infos hier Anfordern.

512px-Fagus_sylvatica_JPG2a

Verstärkter Haarausfall im Herbst – und manchmal auch im Frühjahr – ist normal und kommt bei den meisten Menschen vor. Also, kein Grund zur Panik.

Der saisonale Haarausfall im Herbst ist nur ein verstärkter Haarwechsel.

Den Grund für den saisonalen Haarausfall hat die Wissenschaft noch nicht eindeutig feststellen können. Wahrscheinlich handelt es sich um ein Zusammenspiel mehrerer Ursachen. Am offensichtlichsten und auf der Hand liegend ist, dass die Abnahme von Vitamin D – durch die Verminderung der Sonnenstrahlung – im Körper für einen Umschwung sorgt, der auch die Haare nicht unberührt lässt.

Muss man reagieren?

Ähnlich wie bei Vögeln die Mauser ist der herbstliche Haarausfall überhaupt kein Beinbruch. Die Haarwurzeln überstehen den Kahlschlag völlig unbeschadet. Das Alte macht nur einem neuen Haar Platz. Wer sich mit dem Lebenszyklus der Haare beschäftigt, weiß, dass diese ohnehin nur eine begrenzte Lebenserwartung haben. Viele Haarwurzeln gehen im Herbst zeitgleich in die Ruhephase. Die Sommermonate mit langen Tagen und starkem Licht haben dafür gesorgt, dass mehr Haare von der Wachstumsphase in die Ruhephase wechseln.

Wegen der jahreszeitlichen Häufung, braucht man sich als im wahrsten Sinne des Wortes „keine grauen Haare“ nachwachsen zu lassen ;-)

Siehe auch:

https://www.tipps-haarausfall.de/vitamin-d-gegen-den-haarausfall-2-haarschutz-punkte/

 

Bild: By Jean-Pol GRANDMONT (Own work) [CC-BY-SA-3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0), GFDL (https://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) or CC-BY-3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by/3.0)], via Wikimedia Commons

Bitte bewerten Sie

Getagged mit: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden: