Know How: Arginin Noch nicht bewertet.

Ihr Werbeplatz! >>Infos hier Anfordern.

Muenchhausen_Herrfurth_8_500x785

Wer sich normal ernährt hat keinen Arginin-Mangel

Arginin ist eine Aminosäure, die für den Menschen semiessentiell ist. Der Name leitet sich vom lateinischen Wort „argentum“ (Silber) ab, da die Aminosäure zuerst als Silber-Salz isoliert werden konnte. Arginin ist sehr weit verbreitet und unter anderem in folgenden Lebensmitteln reichlich enthalten:

Buchweizen, Haferflocken, Erbsen, Erdnüsse, Hähnchen, Ei, Milch, Reis, Lachs, Schweinefleisch, Soja, Weizenmehl.

Unter anderem hat Arginin einen Einfluss auf unseren Hormonhaushalt und auf das Immunsystem. Beim Thema Haarausfall liest man über Arginin, dass es die Durchblutung der Haarwurzel verbessert und das Haarwachstum angeregt.

 

Anwendung:    

In Hinblick auf die Bekämpfung des Haarausfalls, werden zahlreiche Präparate angeboten, die als Nahrungsergänzungsmittel den Körper mit reichlich Arginin versorgen. Auch in Shampoos und Haarwässerchen findet Arginin Verwendung.

Muskelaufbau:

Aufgrund der gefäßerweiternden Wirkung findet Arginin im Bodybuilding als sogenanntes Pump-Supplement Anwendung. Einen wissenschaftlichen Beweis der Wirksamkeit gibt es aber noch nicht.

Potenz:

Arginin unterstützt übrigens auch die Blutzirkulation in den Gefäßen und verbessert so die Erektion. Führende Urologen empfehlen es gegen die erektile Dysfunktion, also Erektionsstörungen, weshalb es wohl auch häufig in Potenzmitteln enthalten ist. Außerdem soll sich die Spermienqualität verbessern, indem die Anzahl der Spermien erhöht und ihre Beweglichkeit gesteigert wird…

Fazit:

Die ausreichende Versorgung des Körpers mit Arginin ist essentiell für die Haargesundheit. Bei normaler ausgewogener Ernährung sollte jedoch kein Mangel an Arginin bestehen. In unseren Tipps haben wir auf einige Lebensmittel hingewiesen, die besonders viel Arginin enthalten.

Einen Beleg für die  förderliche Wirkung der äußerlichen/topischen Anwendung konnten wir nicht finden. In Tests und Studien schnitten Arginin-Präparate im Hinblick ihre Wirkung gegen den Haarausfall unterdurchschnittlich ab.

Siehe auch:

https://www.tipps-haarausfall.de/tipp-21-bananenmuesli-stark-fuer-die-haare/

https://www.tipps-haarausfall.de/tipp-2-buttermilch/

 

Bild: Oskar Herrfurth [Public domain], via Wikimedia Commons

Bitte bewerten Sie

Getagged mit: , , , , , , , , , , , , , , ,
Ein Kommentar zu “Know How: Arginin
  1. David sagt:

    Dass Arginin auch das Haarwachstum fördert, habe ich so noch nicht gelesen, beziehungsweise mir sind auch keine Studien bekannt. Möglich ist es bei innerer Anwendung durch die verbesserte Durchblutung und Nährstoffversorgung vielleicht, wobei ich bei der topischen Anwendung auch skeptisch wäre. Das scheint einfach nur als Vermarktung genutzt zu werden und ich wüsste nicht in welchem Fall einzelne Aminosäuren in der äußerlichen Verwendung Erfolge gegen Haarausfall verzeichnen konnten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden: