Vitamin D gegen den Haarausfall (2 Haarschutz-Punkte) Noch nicht bewertet.

Ihr Werbeplatz! >>Infos hier Anfordern.

Bottle_of_Super-D_oil_capsules,_London,_England,_1940-1945_Wellcome_L0057855

Vitamin D Mangel

Vitamin D ist für eine große Anzahl von Stoffwechselvorgängen wichtig.  Es beeinflusst dabei den Kalzium- und Phosphorhaushalt und stellt die ausreichende Aufnahme von Kalzium und dessen Speicherung in den Knochen und Zähnen sicher. Vitamin-D-Mangel kann zu Haarausfall führen, denn bei einer Unterversorgung wird der Haarwuchsprozess gestört. Der Mensch deckt einen Großteil des Vitamin-D-Bedarfs durch Sonnenbestrahlung der Haut. Sonnenschutzmittel und Bürojobs führen dazu, dass in unseren Breiten Vitamin D-Mangel recht verbreitet ist. Fast jeder Mitteleuropäer hat deutlich zu wenig Vitamin D im Körper, da dieses Vitamin nicht ausreichend über die Nahrung zugeführt werden kann, sondern – wie gesagt -fast ausschließlich über Sonneneinstrahlung.

Muss man sich ab Herbst also Sorgen machen, dass man zu wenig Sonne abbekommt und deshalb die Haare ausfallen?

In Untersuchungen konnte eine jahreszeitliche Periodik für einen ganz natürlichen Haarausfall beim Menschen festgestellt werden. In der Regel kam diese „Mauser“ bei den Menschen im Herbst oder im Frühjahr vor. Die Intensität des jahreszeitlich verstärkten Haarverlustes ist aber individuell stark unterschiedlich. Der einzige Zusammenhang, den man zwischen der Sonneneinstrahlung und dem Haarverlust ziehen konnte, ist, dass eine verstärkte Sonneneinstrahlung in den Sommermonaten zu einem stärkeren Haarverlust im Herbst führen kann.

Einfluss auf Haarausfall nicht eindeutig geklärt

Der Einfluss von Vitamin D auf das Haarwachstum ist noch nicht abschließend geklärt. Es deutet sich aber an, dass eine Mangel zu Haarausfall führen kann. Wissenschaftler vermuten, dass es an der Fähigkeit des Vitamins liegt, Testosteron zum Muskel zu transportieren, wo es dessen Aufbau fördert. Geschieht dies nicht wird das – nun überschüssige – Testosteron unter anderem in der Kopfhaut gespeichert und dort zu DHT umgewandelt…

Wir empfehlen gerade in den dunklen Monaten die körpereigene Vitamin D-Produktion etwas anzukurbeln und schlagen vor, genügend Zeit im Freien zu verbringen.

Fazit:

Aufenthalte an der Frischen Luft – trotz Kälte und Nässe – nicht meiden, sondern suchen.

Wer täglich die Sonne mindestens 30 Minuten an Gesicht, Arme und Beine lässt, muss sich keine Sorgen wegen einer Vitamin-D-Unterversorgung machen.  Im Winter wird es aber schwer diesen Wert zu erreichen. Wenn das nicht klappt, sollte man in jedem Fall auf eine Vitamin D-reiche Ernährung achten. Der Bedarf an Vitamin D über die Nahrung wird nämlich größer, wenn nur wenig Zeit im direkten Tageslicht verbracht werden kann.

 

Potenz:

Vitamin D steht in engem Zusammenhang mit der Fruchtbarkeit des Mannes. Vitamin D Mangel führt bei Männern zu einer verminderten Anzahl befruchtungsfähigen Spermien. Auch bei Frauen steht Vitamin D Mangel in engem Zusammenhang mit eingeschränkter Fruchtbarkeit und wird als die Risikofaktor von Schwangerschaftskomplikationen angesehen.

Eine Untersuchung der Universität Graz ergab, dass ein erhöhter Vitamin D – Gehalt im Blut auch zu einem erhöhten Testosteronspiegel führte. Speziell die für die Potenz wichtige Konzentration des freien Testosterons stieg an. Die Studie zeigte, dass Männer, deren Blut mindestens 30 Nanogramm Vitamin D pro Milliliter enthielt, viel mehr Sexualhormone produzierten als jene mit weniger Vitamin D. Testosteron ist das entscheidende männliche Sexualhormon und es ist für Spermaproduktion und Potenz verantwortlich.

Vitamin D steht zudem in engem Zusammenhang mit normaler Fruchtbarkeit des Mannes. Der häufig auftretende Vitamin D Mangel führt bei Männern zu einer verminderten Anzahl befruchtungsfähigen Spermien. Auch bei Frauen steht Vitamin D Mangel in engem Zusammenhang mit eingeschränkter Fruchtbarkeit und wird als Risikofaktor im Zusammenhang mit Schwangerschaftskomplikationen angesehen.

Ach ja, bitte Testosteron nicht mit DHT verwechseln ;-) : http://www.tipps-haarausfall.de/tipp-8-dht/

Muskelaufbau:

Sowohl bei Jugendlichen als auch bei älteren Menschen ist eine Steigerung der Muskelkraft durch Vitamin D nachgewiesen worden. Eine Untersuchung fand zudem heraus, dass Frauen, die wenig Vitamin D zu sich nehmen, eine höhere Fetteinlagerung in den Muskeln aufweisen. Daraus lässt sich folgern, dass  Vitamin D auch eine Schlüsselrolle beim Aufbau von neuem Muskelgewebe spielt.

Anti-Aging:

Eine Unterversorgung mit Vitamin D lässt das Risiko für Herzerkrankungen, Krebs und Diabetes steigen. Neueste Studien legen nun nahe, dass Menschen, die Vitamin D als Nahrungsergänzung zu sich nehmen, länger leben.

Wissenswertes:

Menschen die täglich ein Glas Bier oder Wein zu sich nehmen, haben seltener mit einem niedrigen Vitamin-D-Spiegel zu kämpfen. Als Grund nimmt man an, dass die antioxidativen Inhaltsstoffe, die B-Vitamine und die Folsäure förderlich wirken. Sie verhindern eine Vitamin-D-Verarmung.

Nahrungsmittel, die reich an Vitamin D sind:

Matjeshering, Lebertran, Lachs, Kalbfleisch, Avocado, Hühnerei, Leber (Rind), Butter, Sahne, Käse, Quark, Vollmilch, Joghurt, Ei

Nutze die Gelegenheit:

Um die Tagesdosis zu erreichen, müsste man beispielsweise drei Gläser Vollmilch trinken oder drei Eier essen.

Gut, dass man kombinieren kann. Ein Glas Milch, ein Ei, ein Joghurt und ein Käsebrot mit guter Butter – und in punkto Vitamin D Versorgung über die Nahrung ist bei Dir alles im Grünen Bereich :-)

Siehe auch:

http://www.tipps-haarausfall.de/tipp-36-lebertran-gegen-haarausfall/

 

Wer den Vitamin D-Spiegel durch Licht oder Nahrung erhöht, erhält:

 

2 Haarschutz-Punkte – von mindestens 10 pro Tag :-)

Bild: See page for author [CC-BY-4.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/4.0)], via Wikimedia Commons

Bitte bewerten Sie

Getagged mit: , , , , , , , , ,
Ein Kommentar zu “Vitamin D gegen den Haarausfall (2 Haarschutz-Punkte)
  1. Daniel sagt:

    Vitamin D Mangel ist anscheinend für viel mehr Krankheiten und Prozesse im Körper verantwortlich als wir bis jetzt dachten….
    Sehr guter Artikel!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*