Softdrinks weglassen (2 Haarschutz-Punkte) Noch nicht bewertet.

Ihr Werbeplatz! >>Infos hier Anfordern.

Fanta_Magic

Softdrinks für Haarausfall mitverantwortlich

Es ist wissenschaftlich belegt, dass Zuckerkonsum neben anderen unliebsamen Folgen (Karies/Übergewicht/usw.), dem Körper wichtige Nährstoffe entziehen kann. Essenzielle Vitamine und Mineralien gehen bei der Verdauung des Zuckers verloren. Zu viel Zucker kann dem Körper Nährstoffe entziehen und die Adrenalinwerte erhöhen – dies führt zu einer erhöhten Androgen-Produktion, was androgenetische Alopezie (Haarausfall) auslösen kann.

Siehe auch:

http://www.tipps-haarausfall.de/tipp-43-zucker-weglassen/

Nun wurde in einer neuen Untersuchung der University of California belegt, dass gerade Limonaden, Cola und zuckerhaltige Softdrinks auch gravierende Auswirkungen auf den Alterungsprozess des gesamten menschlichen Körpers haben.

Quelle: Cindy W. Leung, Barbara A. Laraia, Belinda L. Needham, David H. Rehkopf, Nancy E. Adler, Jue Lin, Elizabeth H. Blackburn, and Elissa S. Epel.  (2014). Soda and Cell Aging: Associations Between Sugar-Sweetened Beverage Consumption and Leukocyte Telomere Length in Healthy Adults From the National Health and Nutrition Examination Surveys. American Journal of Public Health. e-View Ahead of Print. doi: 10.2105/AJPH.2014.302151

Bei regelmäßigen Konsumenten  von Softdrinks verkürzten sich die sogenannten Telomere an den Chromosomen. Telomere sind die aus DNA und Proteinen bestehenden Enden der Chromosomen. Sie sind die für die Stabilität von Chromosomen wesentlichen Strukturelemente der DNA. Mit jeder Zellteilung werden die Telomere verkürzt, da die DNA-Polymerase am Folgestrang nicht mehr ansetzen kann. Unterschreitet die Telomerlänge ein kritisches Minimum, kann sich die Zelle nicht mehr weiter teilen. Oft tritt dann der programmierte Zelltod  oder ein permanenter Wachstumsstopp ein.

Anti-Aging:

Es ist inzwischen wissenschaftlich erwiesen, dass man mit einer Anpassung der Lebensgewohnheiten im Hinblick auf Zellalterung  einiges erreichen kann. Neben dem Verzicht auf Zucker werden immer wieder moderate tägliche Bewegung, weniger Stress und ausgewogene Ernährung genannt.

Siehe auch:

http://www.tipps-haarausfall.de/ausreichend-bewegung-gegen-den-haarausfall-3-haarschutz-punkte/

Lebensgewohnheiten:

Im Hinblick auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr empfehlen wir unbedingt auf Softdrinks zu verzichten und den Bedarf im wesentlichen über Wasser und Tee zu decken.

Siehe auch:

http://www.tipps-haarausfall.de/tipp-30-klares-wasser-trinken/

http://www.tipps-haarausfall.de/tipp-6-gruener-tee/

Wer dies umsetzt und verinnerlicht, hilft seinen Haaren in doppelter Hinsicht. Einerseits wirkt man direkt positiv auf die Haarfollikel und hemmt die 5 Alpha Reduktase, andererseits hilft man den Telomeren und sorgt für eine verlangsamte Zellalterung – natürlich auch der Haarzellen.

2 Haarschutz-Punkte – von mindestens 10 pro Tag :-)

Jinny's-Law

 

Bild oben: von Like_the_Grand_Canyon (Flickr: Fanta Magic) [CC-BY-2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0)], via Wikimedia Commons

Bild unten: von Unuplusunu (Eigenes Werk) [Public domain], via Wikimedia Commons

Bitte bewerten Sie

Getagged mit: , , , , , , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*