Neuer Trend zum Haare auffüllen …?! Was steckt hinter dem „Hairfiller“? Noch nicht bewertet.

Ihr Werbeplatz! >>Infos hier Anfordern.

Ein neuer Trend am Haarwuchsmarkt. Überall liest man in letzter Zeit von sogenannten „Hairfiller“-Applikationen, mit denen angeblich bahnbrechende Erfolge auf der Kopfhaut des Haarausfall geplagten Menschen erzielt werden.

Irgendwie scheint aber jeder etwas anderes zu meinen wenn vom „Hairfilling“ die Rede ist… Zeit der Sache auf den Grund zu gehen und die Methoden und Produkte zu untersuchen, die das Modewort für sich in Anspruch nehmen:

 

Hairfiller 1

Bei dem jüngst verstärkt von sogenannten Haut-und Haar- und Laserklinken beworbenen Verfahren, wird das zu behandelnde Kopfhautareal zunächst mit einem Lokalanästhetikum betäubt. Anschließend wird die sog. „Haarfiller“-Substanz mittels einer feinen Kanüle mit mehreren Einstichen in die Kopfhaut injiziert. Die einzelnen Injektionen werden im Abstand von jeweils etwa einem Zentimeter gesetzt. Dabei wird pro Einstich eine winzige Menge des vorgeblich wachstumsfördernden Cocktails in die Kopfhaut abgegeben.

Es wird geworben, dass mit insgesamt sieben patentierten Peptiden die Mikrozirkulation der Kopfhaut angeregt wird. Die verkümmerten Haarfollikel sollen so revitalisiert und angeregt werden. Ziel der Therapie ist ein Vergrößerung und bessere Verankerung dieser Follikel. Letztlich soll so der Haarausfall gestoppt werden und das Haar soll wieder zu wachsen beginnen. Natürlich muss der Vorgang regelmäßig wiederholt werden. Da können bei Kosten ab 200 € ziemliche Beträge zusammen kommen – meinen wir.

Fazit:

Dieses Verfahren kann erfolgreich sein, ist aber teuer. Wir haben bei „Tipps-Haarausfall.de“ viele Methoden zusammengestellt, mit denen man ein vergleichbares Ergebnis sehr viel günstiger und nachhaltiger erreichen kann.

https://www.youtube.com/watch?v=ytdBuItCpbg

 

Hairfiller 2

Eigentlich „nur“ eine neue Art Extensions (Haarverlängerung/Haarverdichtung) zu tragen, bzw. Volumen zu suggerieren. Zielgruppe sind meist Frauen, die unter dünnem Haar leiden. Hierbei wird das sehr feine Kunsthaar (Extension) zunächst individuell an die Haarfarbe angepasst, mit einem Kleber werden die Extensions dann in geringen Abständen auf der Kopfhaut, angebracht.

Je nach Aufwand ist mit Kosten von ca. 200,00 € zu rechnen.

Fazit:

Alter Wein in neuen Schläuchen. Es geht um Haarverlängerung/Haarverdichtung.

 

Hairfiller 3

Bei diesen Produkten handelt es sich um eine Art Puder, das innerhalb von Sekunden für dickeres Haar und viel Volumen sorgen soll. Es handelt sich letztlich um eine reine Abdeckung der lichten Stellen, bei der die mikroskopisch kleinen Fasern, sich an die Haare anheften, wodurch der Eindruck von Dicke in Sekundenschnelle entsteht. Die Fasern bleiben den ganzen Tag in den Haaren und müssen am Abend ausgewaschen werden. Erhältlich ist diese Art des Hairfillers in vier verschiedenen Farben, die je nach Haarfarbe gemischt werden müssen.

 

Fazit:

Rein kosmetische Maßnahme, die zum Abdecken von kahlen Stellen sicher eine gute Alternative zur Schuhcreme ist.

Bild: By Bobby515 (Own work) [CC BY-SA 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons

Bitte bewerten Sie

Getagged mit: , , , , , , ,