Huflattich gegen den Haarausfall (2 Haarschutz-Punkte) Noch nicht bewertet.

Ihr Werbeplatz! >>Infos hier Anfordern.

Huflattich-Schutthalde

Der Huflattich gehört zu den ersten Frühjahrsblumen. Er war in Deutschland die Heilpflanze des Jahres 1994. Als arzneilich wirksamster Teil werden die Blätter verwendet. Meist wird Huflattich in der Naturheilkunde bei Erkrankungen des Atmungsorgane vom einfachen Husten bis hin zum Asthma eingesetzt. Vielfach wird er aber auch bei Hautproblemen genutzt, denn er wirkt antibakteriell, entzündungshemmend und blutstillend.

Zur Haarpflege kommt die Pfanze bei schnell fettender Kopfhaut, Schuppen, leicht entzündlicher Kopfhaut und Haarausfall zum Einsatz. Ein aus Huflattich hergestelltes Kopfhautwasser wirkt sanft desinfizierend, adstringierend, durchblutungssteigernd und heilend.

Herstellung:
Übergieße zwei Teelöffel getrockneter Blätter mit einem Viertelliter kochendem Wasser. Nach dem Abkühlen abgießen.
Anwendung:
Die Kopfhaut 2xtäglich mit dem Haarwasser ausgiebig massieren.

2 Haarschutz-Punkte – von mindestens 10 pro Tag :-)

Unser Ratschlag ist, mindestens zwei innerliche, zwei äußerliche Maßnahmen und eine Übung aus dem Katalog bei „tipps-haarausfall“ miteinander zu kombinieren. Wir haben die einzelnen Tipps zudem nach einem Punktesystem bewertet. Wer Ratschläge befolgt, kann Tag für Tag etwas auf seinem Punktekonto gutschreiben. Schon bei einer Punktzahl von 10 kann man das gute Gefühl haben, einiges für den Erhalt und Schutz seiner Haare getan zu haben.

Bild: von Kreuzschnabel (Eigenes Werk) [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0), GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) oder FAL], via Wikimedia Commons

Bitte bewerten Sie

Getagged mit: , , , , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*