Know-How: Fasten und Haargesundheit 4.25/5 (4)

Ihr Werbeplatz! >>Infos hier Anfordern.

512px-Fasting_4-Fasting-a-glass-of-water-on-an-empty-plate

Die alte Tradition des Fastens liegt  im Trend. Und das aus gutem Grund, denn sie ist bei vielen Zivilisationskrankheiten äußerst wirkungsvoll. Zeitlich begrenzter Nahrungsverzicht kann zur natürlichen Regeneration und Entlastung des Körpers beitragen. Fasten bedeutet entschlacken, es macht den Körper und den Geist frei, indem man sich auf das Wesentliche besinnen soll.

Im Hinblick auf den Haarausfall wird häufig vom Basenfasten gesprochen. Einer Übersäuerung des Organismus, soll durch das Ausschwemmen übermäßiger Säuren entgegengewirkt werden. Hierdurch sollen die Haare und speziell die Haarwurzeln gestärkt werden. Die Umstellung einer ungesunden Ernährungsweise führt zu einer innerlichen Reinigung von Giftstoffen, die oft auf für die Haare im wahrsten Sinne des Wortes „tödlich“ sind. Hierdurch wird wieder Platz gemacht für die gesunden Vitalstoffe, die die Haare benötigen.

Zucker weglassen (2 Haarschutz-Punkte)

Softdrinks weglassen (2 Haarschutz-Punkte)

Zigaretten weglassen (2 Haarschutz-Punkte)

Hört sich sinnvoll an, und unter dem  Begriff „Detox“ gewinnen Entgiftungskuren auch im Beauty-und Anti-Aging Bereich an Bedeutung. Anders als beim klassischen Fasten muss man während einer solchen Detox-Kur nicht komplett aufs Essen verzichten. Aber gewisse Lebensmittel wie Fleisch, Süßes und Weißmehlprodukte sowie Kaffee und Alkohol sind verboten. Morgens und abends nimmt man zudem nur Flüssiges zu sich.

Entgiftung für die Haargesundheit

Merke:

Beim Fasten ist aber unbedingt darauf zu achten, dass man dem Körper nicht alle Nährstoffe vorenthält. Ein solcher Schuss geht – im Hinblick auf die Haargesundheit – leicht nach hinten los. Gerade die Haare sind auf eine kontinuierliche Versorgung mit Nährstoffen angewiesen!

Know-How: Optimale Ernährung bei Haarausfall

Anti-Aging:

Mäuse, die ab und an auf Diät gesetzt werden,  erreichen ein höheres Alter und bleiben länger leistungsfähig als Ihre normal gefütterten Artgenossen. Fasten wirkt auf Nervenzellen ähnlich wie Training auf Muskelzellen. Fasten beugt zudem degenerativen Erkrankungen wie Alzheimer und Parkinson vor.

“Das Abendessen überlasse Deinen Feinden“

Unter dem Stichwort „Dinner-Cancelling“ wird oft empfohlen mehrmals in der Woche auf das Abendessen zu verzichten. Der Magen benötigt für die Verdauung von Nahrung bis zu 8 Stunden. Wer abends isst, verdaut also die gesamte Nacht. Durch die Verminderung der Kalorien werden zudem wichtige Hormone, wie z.B. Melatonin freigesetzt. Das sorgt für einen ruhigen und entspannten Schlaf sorgen und fördert die Zellerneuerung. Man sagt, dass schon bei einem 14stündigen Fasten die Hirnandrangdrüse aktiviert wird. Disese setzt Wachstumshormone von der Hirnanhangdrüse freigesetzt, die in unserem Organismus wahre Tausendsassas, was ihre verjüngende Wirkung angeht.

Fazit:

Wer das Fasten mit Augenmaß betreibt und die Zeit nutzt Körper und Geist von Zwängen zu befreien, wird auch im Hinblick auf die Haargesundheit positive Effekte erzielen.

 

Bild: von Jean Fortunet (Eigenes Werk) [CC BY 1.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/1.0)], via Wikimedia Commons

 

Bitte bewerten Sie

Getagged mit: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*