Know-How: Ernüchterndes – Erhellendes Noch nicht bewertet.

Ihr Werbeplatz! >>Infos hier Anfordern.

Der erblich bedingte Haarausfall lässt sich nicht umfassend und endgültig kurieren. Er kann eingedämmt und im besten Fall zurückgedrängt, aber nicht besiegt werden. Einmal abgestorbene Haarfollikel können nicht wieder zum Leben erweckt werden und neuer Haarwuchs kann sich nur dort entwickeln, wo die Haarfollikel noch lebensfähig sind.

Fazit: Wer sich mit Haarausfall konfrontiert sieht, hat das Thema  für den Rest des Lebens am Hals.

Eine Option ist, sich in sein Schicksal zu ergeben –  und sich einen Vollbart stehen zu lassen. Die andere Möglichkeit, einen wütenden und oft kostspieligen Kampf mit dem Schicksal aufzunehmen und mithilfe von überall auffindbaren Heilsversprechungen dem Übel zu Leibe zu rücken.

Die dritte und von uns empfohlene Option ist, durch geringfügige Anpassungen des Lebenswandels, der Ernährungs- und Körperpflegegewohnheiten, das Beste aus der Sache zu machen.

An der Verwendung von Haarwasser, dem Genuss spezieller Lebensmittel und der Meidung gewisser Dinge , wird man mit keiner – uns bekannten – Therapie vorbeikommen. Wenn man sich also in das Unabwendbare fügen soll, haben wir zumindest drei Bedingungen aufgestellt.

  1. Es soll nicht zu unangenehm sein.
  2. Es soll nicht zu viel kosten.
  3. Sowenig Chemie wie möglich.

 

Die Tipps, die wir Dir auf dieser Seite geben, genügen diesen Forderungen und lassen sich meist sehr unkompliziert in den Tagesablauf integrieren.

Bitte bewerten Sie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*