Know-How: Erblicher Haarausfall Noch nicht bewertet.

Ihr Werbeplatz! >>Infos hier Anfordern.

37059748

„Androgenetische Alopezie“  oder erblich bedingter Haarausfall

Meist liegt die Hauptursache in den Erbanlagen. Es besteht eine sog. genetisch bestimmte Überempfindlichkeit der Haarfollikel gegenüber männlichen Hormonen. Bei den meisten Männern mit Glatze liegt das Problem bei den sogenannten „Androgen-Rezeptoren“. Die Erbanlage für den Androgen-Rezeptor liegt auf dem X-Chromosom und kann damit nur von der Mutter weitervererbt werden. Männer mit verstärktem Haarausfall sollten sich also eher das Haupthaar ihre Großväter mütterlicherseits als das ihrer Väter ansehen.

Da aber mehrere Erbanlagen eine Rolle spielen, kann Haarausfall auch direkt vom Vater auf den Sohn weitervererbt werden.

Bitte bewerten Sie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*